Kollegiale Hilfsbereitschaft

Praktikon feiert ausgelassen den Einzug einer Freundin. Die Hände nicht unweit eines wunderhübschen männlichen Körpers vibriert plötzlich das praktische Mobiltelefon.

Befreundete Kollegin (BK) „Heyyyy Praktikon! Wie geht’s?“

Praktikon (P): „Hey BK, gut geht’s! Was ist denn los?“

BK: „Duhuuuu?“

P: „Jahaaa?“

BK: „Duhuuu?“

P (leicht genervt): „Jahaaaaaaaaaaaa?“

BK: „Du wo ist die Kaffeeküche?“

P (entsetzt): „BK du arbeitest 2 Jahre länger im La Vita als ich!“

BK: „Ja… aber du kennst dich hier besser aus…“

P (nun wirklich entnervt): „Nach dem Personaleingang hinten Links beim Eingang zum Raum Schwanenberg…“

BK: „Danke“ Freut sich und legt ohne ein Wort des Abschiedes auf.

Der männliche Körper hat sich in der Zwischenzeit entschieden lieber seine Heterosexualität nicht in Frage zu stellen und beißt gerade in eine angehende 19-jährige Wirtschaftspädagogin. Kollegiale Hilfsbereitschaft ist echt was tolles.

Advertisements
Getaggt mit , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: