Schlagwort-Archive: Krank

*rotz**röchel**hust*

Ich. bin. krank.

 

Wenn ich krank bin werde ich zu einem misanthropischen Einsiedler und bewerfe jeden der mir zu Nahe kommt mit leeren Taschentuchboxen. Natürlich kommt dieses Wochenende die Freundin meines Vaters zu Besuch. Der einzige Vorteil an dieser Sache ist, dass die beiden am Sonntag zu ihr in die Heimat fahren für ein paar Tage. STURMFREI – Yaaaay! Und krank – yaaaaay!

Man sieht auch an der Wohnung, dass ich krank bin. So ein leichtes, mittelschweres Extremchaos hat eingesetzt. Ich kann zumindest nur noch raten, welche Farbe mein Fußboden hat. Aber wen soll das auch interessieren, alles Lebende was mir näher als zehn Meter kommt und keine Vorräte an Cola und Pfefferminztee (ja, das kreuze ich wenn ich krank bin ugly) bei sich hat wird ausnahmslos zerstört! Also, sobald ich wieder gesund bin. Aber davor hoffe ich, dass sie sich zumindest infizieren und genauso vor sich hin siechen werden!

 

Naja, ich geh dann mal noch eine Taschentuchpackung holen.

Werbeanzeigen
Getaggt mit , , , , ,

Warum Klosteine für das persönliche Wohlbefinden wichtig sind

Der hat jetzt nen Sockenschuss! Eindeutigst! Bloggt der jetzt ernsthaft über KLOSTEINE?

Oh ja, das tue ich! Denn Klosteine sind essenziell für den Menschen! Seid ihr denn nicht mal nach einem Konzert heimgekommen und musstet erst einmal ganz dolle die Sanitäreinrichtung liebkosen? Gut, ich bisher auch nicht. Aber ich habe gerade die Nebenwirkungen von einem ganz tollen Medikament, das laut Apothekerin und Ärztin „nahezu nebenwirkungsfrei“ ist.

Aber bei einem solchen intimen Moment sollte man stets auf Qualitätsklosteine achten!  Billige Klosteine und die allerteuersten neigen dazu, äußert chemisch zu sein. Außerdem muss das Gestell auch einiges aushalten – abgestützte Hände und es sollte nicht zu grobmaschig sein, damit sich keinerlei Rückstände darin verfangen. Es empfehlen sich hier Frische-Siegel, wobei auch diese teils sehr künstlich riechen. Trotzdem empfinde ich diese am angenehmsten, da der Limettenduft auch nicht zu penetrant wirkt und das glasklare grün auch irgendwie… beruhigend. Jedoch sei gewarnt, Klosteine sind in keinem Zustand zum Verzehr geeignet!

Wie dem auch sei, ich profitiere nun, genauso wie hunderte anderer Menschen, gleich wieder von meinem Klostein. Ein hoch auf das Wort „nahezu“!

Getaggt mit , , , , , , ,

Morgens halb sechs in Praktikoncity…

… klingelt das Telefon. Das Praktikon ist krank und will seinen freien Montag zum auskurieren benutzen. Auf dem Display sieht man die Vorwahl des Arbeitgebers, aber es ist nicht mein regulärer Schichtleiter. Der hat mittlerweile seinen eigenen Klingelton. Ich nehme an es ist jemand von der Verwaltung … also geht man lieber mal ran.

Praktikon: „… Praktikon, Guten Tag .. *gähnen unterdrück*.. Wie kann ich ihnen behilflich sein?“

Nichtganzsochef: „Ja Hallo, hier Nichtganzsochef, könntest du jetzt ganz spontan im Frühstück arbeiten? 

Ich nehme ja eigentlich gerne jede Schicht an die ich kriegen kann, als Aushilfe ist man ja auch genau für sowas da, aber nicht nur, dass ich keinen Frühstücksservice mag, ich mag ihn noch weniger, wenn ich krank bin. Denn Morgens sollte man gute Laune versprühen und ich… naja, ich kriege erst gute Laune nach meinem gefühlten 200. Kaffee gegen 12 Uhr Mittags. Davor muss man aufpassen, dass ich den Gästen nicht ihren Kaffee wegsaufe.

 

 

Getaggt mit , , ,